Dieter's Klaviergeschichten
Datenarchiv des Klavierbaus

Neumeyer, Gebr.
Pianofabrik, gegr. 1905

Am 30. September 1905 erfolgte die Gründung der oHG Gebr. Neumeyer, Berlin, Boxhagener Str. 16a. In das Berliner Handelsregister wurde im November 1905 die offene Handelsgesellschaft: Gebr. Neumeyer, Pianofabrik, Berlin, und als Gesellschafter die Kaufleute Hermann Neumeyer, Rixdorf und Walter Neumeyer, Berlin eingetragen. 1906 Umzug nach 0 34, Warschauer Straße 70.

Anzeige vom Aug. 1906:
Anzeige aus Weltadressbuch von 1908 Firma Gebr. Neumeyer

"Die Brüder wollen Pianinos und als Spezialität Umbauten und Rasten für andere Firmen herstellen". (H. Henkel) 1911 erfolgte die Verlegung der Fabrik von Berlin O, Warschauer Str. 70 nach Rixdorf, Elbe-Straße 28. Die Probleme, die als Folge des Konkurses von Hintze, Berlin auftraten, haben u. a. die Pianofortefabrikanten Gebr. Neumeyer und W. Menzel betroffen und ihre Zahlungen eingestellt und "ihre Gläubiger um ein Moratorium ersucht". Im gleichen Jahr erfolgte eine Neueintragung im Handelsregister: Gebr. Neumeyer, Pianofabrik, GmbH mit Sitz in Rixdorf. Geschäftsführer sind: Hermann Neumeyer, Hermann Bock. "Es bringen in die Gesellschaft ein: 1) Pianofabrikant Hermann Neumeyer ..., Pianofabrikant Walter Neumeyer". Weiterhin beziehen sich die Nachweise auf Änderungen der Geschäftsführer und Prokuren:

Anzeige vom Mai 1921, Firmensitz in Berlin-Neukölln, Fontanestr. 23, scheint eine "Zwischenstation" gewesen zu sein:

Anzeige aus dem WAB von 1921

Um den 1. März 1923 wird die Firma, die sich jetzt in SO 36, Maybachufer 48-51, befindet, auf Grund von "Streitigkeiten zwischen den Gesellschaftern der Firma Gebr. Neumeyer GmbH" aufgelöst, Fabrik und Vorräte werden von Hermann Hegeler jun. erworben, der das Geschäft zusammen mit seinem Vater unter der Firma Hegeler & Sohn fortsetzt. Am 30. Mai 1923 wird das Konkursverfahren über das Vermögen der Firma öffnet und am 11.Juni 1923 aufgehoben, die Firma ist jetzt in Eisenbahnstraße 20, doch wird das Geschäft dennoch weitergeführt". (H. Henkel)

1924 befindet sich die Firma in Liquidation, das Konkursverfahren wurde am 22. Mai 1924 eröffnet und noch im gleichen Jahr wurde die Gesellschaft durch rechtskräftiges Urteil för aufgelöst erklärt.